Organisationsdiagnostik Flashcards Preview

A&O Diagnostik > Organisationsdiagnostik > Flashcards

Flashcards in Organisationsdiagnostik Deck (54)
Loading flashcards...
1

Was sind Organisationen?

Soziale Gebilde,
die bestimmte Ziele verfolgen
und formale Regelungen aufweisen, mittels derer  die unter die Mitgliedschaftsbedingungen
fallenden Aktivitäten der Mitglieder
auf diese Ziele ausgerichtet werden sollen.

2

Was ist eine Organisationsdiagnose?

zielgerichteter Prozess,
durch den relevante Merkmale und Prozesse
des Erlebens und Verhaltens der Organisations- mitglieder abgebildet werden sollen,
die für das Funktionieren
und die Effektivität einer Organisation von Bedeutung sind.

3

Wozu Organisationsdiagnose?

Diagnose und Prognose
Frühwarnsystem und Steuerung der Organisation Benchmarking
Analyse aktueller, spezifischer Probleme
Vorbereitung organisationaler Veränderungen
Partizipation
Verbesserung der Kommunikation
Evaluation von Maßnahmen

4

Ansatzpunkte der Organisationsdiagnose
Makroebene:

Organisation als Ganzes:
z.B. Organisationsklima, Information, Prozesse

5

Ansatzpunkte der Organisationsdiagnose
Ebene der Abteilungen:

z.B. Zusammenarbeit, Teamklima

6

Ansatzpunkte der Organisationsdiagnose Ebene der Führung:

z.B. Führungsverhalten, Beziehung Führungskraft-Mitarbeiter

7

Ansatzpunkte der Organisationsdiagnose Ebene der einzelnen Jobs:

z.B. Stressoren, motivierende Arbeitsbedingungen

8

Ansatzpunkt der Organisationsdiagnose
Ebene des einzelnen Mitarbeiters:

z.B. Commitment, Leistungsverhalten

9

Ansatzpunkte der Organisationsdiagnose
Außenperspektive:

z.B. Umgebungsmerkmale, Reputation, Kundenzufriedenheit

10

Ansatzpunkte der Organisationsdiagnose

Makroebene: Organisation als Ganzes:
z.B. Organisationsklima, Information, Prozesse
Ebene der Abteilungen: z.B. Zusammenarbeit, Teamklima
Ebene der Führung: z.B. Führungsverhalten, Beziehung Führungskraft-Mitarbeiter
Ebene des einzelnen Jobs: z.B. Stressoren, motivierende Arbeitsbedingungen
Ebene des einzelnen Mitarbeiters: z.B. Commitment, Leistungsverhalten
Außenperspektive: z.B. Umgebungsmerkmale, Reputation, Kundenzufriedenheit

11

Mitarbeiterbefragung

Mitarbeiter werden systematisch befragt

12

Wonach? werden Mitarbeiter systematisch befragt

nach Meinungen und Einstellungen zu strategisch relevanten Themen

13

Wie? werden Mitarbeiter systematisch befragt

unter Einsatz sozialwissenschaftlicher Methoden zur Datenerhebung

14

Zu welchem Zweck? werden Mitarbeiter systematisch befragt

statistische Verdichtung der Daten, mit denen ein Beitrag zur Erreichung der Unternehmensziele geleistet werden soll

15

Standardthemen der Mitarbeiterbefragungen

Arbeits(platz)bedingungen
Ziele, Aufgaben, Arbeitstätigkeit
Entwicklung und Aufstieg
Kollegen, Team
Direkte Führungskraft
Höhere Führungskräfte
Informationspolitik
Bindung an das Unternehmen

16

Neuere Themen der Mitarbeiterdiagnostik

Qualität und Kundenorientierung
Strategie, Innovation, Veränderungen
Psychologischer Vertrag(sbruch)
Vertrauen in das Management
Mobbing, Diskriminierung
Arbeitsplatzunsicherheit
Gesundheit, Work-Life-Balance

17

Zufriedenheit messen

z.B. Zufriedenheit mit Aufgabe, Umgebung, Vorgesetztem, Kollegen etc.

18

Leistung fördern

z.B. Zielklarheit, Feedback, Anreize, Vergütungsgerechtigkeit etc.

19

Bindung erhöhen

z.B. Commitment, Kündigungsabsicht, Attraktivität des Unternehmens

20

Strategie umsetzen

z.B. Strategieklarheit, Innovationsideen, Umsetzung des Leitbildes

21

Was kann man alles fragen? bei der Mitarbeiterbefragung

Hängt von der Zielstellung ab!!!
Zufriedenheit messen  z.B. Zufriedenheit mit Aufgabe, Umgebung, Vorgesetztem, Kollegen etc.
Leistung fördern  z.B. Zielklarheit, Feedback, Anreize, Vergütungsgerechtigkeit etc.
Bindung erhöhen  Strategie umsetzen 
z.B. Commitment, Kündigungsabsicht, Attraktivität des Unternehmens
z.B. Strategieklarheit, Innovationsideen, Umsetzung des Leitbildes

22

Fragen formulieren für Mitarbeiterbefragungen

• Relevante Inhalte für die Ziele der Befragung
• Kurze und kompakte Formulierung
• Verständlich und beantwortbar für alle Befragten
• Jeweils nur ein Thema ansprechen
• Sprache der Organisation
• Keine „Ich-werde-nicht-bedient“-Haltung fördern

23

FEO –

Fragebogen zur Erfassung des Organisationsklimas
 Vorgesetztenverhalten
 Kollegialität
 Bewertung der Arbeit, Arbeitsbelastung  Organisation, Handlungsraum
 Berufliche Perspektiven, Entgelt
 Berufliche Chancen für Frauen
 Einstellung zum Unternehmen
 Interessenvertretung
 Mitarbeiterbewertung (nur FK)

24

Competing-Value-Modell

Internale Ausrichtung
Externale Ausrichtung
Flexibilität
Stabilität
Clan-Kultur („Familie“)
Adhokratie-Kultur („Garagenfirma“)
Hierarchie-Kultur („Prozesse“)
Markt-Kultur („Wettbewerb“

25

Benchmarking

Vergleichswerte Normtabelle

26

Clan Kultur (Familie)

Interne Ausrichtung
Flexibilität

27

Adhokratie-Kultur („Garagenfirma“)

Flexibilität
Externe Ausrichtung

28

Hierarchie-Kultur („Prozesse“)

Interne Ausrichtung
Stabilität

29

Markt-Kultur („Wettbewerb“)

Stabilität
Externe Ausrichtung

30

Organizational Climate Measure (OCM)

Open Systems (≙ Adhokratie): Innovation und Flexibilität, Fokus nach außen, Reflexivität
 Human Relations (≙ Clan): Wohlbefinden, Training, Unterstützende Führung, Involvement, Integration, Autonomie
 Internal Processes (≙ Hierarchie): Formalisierung, Tradition
 Rational Goal (≙ Markt): Ergebnisdruck, Qualität, Zielklarheit, Effizienz, Aufwand, Leistungsrückmeldung