Simulationsorientierte Verfahren Flashcards Preview

A&O Diagnostik > Simulationsorientierte Verfahren > Flashcards

Flashcards in Simulationsorientierte Verfahren Deck (40)
Loading flashcards...
1

Simulationsorientierter Ansatz

Beobachtung des Verhaltens des Bewerbers in simulierten Situationen
Simulation: konzeptualisierte Auswahlverfahren, die psychologisch oder physikalisch die zentralen Aspekte eines Jobs nachahmen
Annahme: Verhalten in simulierten Situationen sagt Verhalten in echten Situationen vorher

2

Simulation:

konzeptualisierte Auswahlverfahren, die psychologisch oder physikalisch die zentralen Aspekte eines Jobs nachahmen

3

annähme in Simulationsorientierten Verfahren

Verhalten in simulierten Situationen sagt Verhalten in echten Situationen vorher

4

Simulations Ansätze

Low Fidelity Simulationen
- Situational Judgement Tests
-(Situational Interview)
High Fidelity Simulationen
- Assesment Center
- Arbeitsprobe
- Praktikum
- Flugimulatoren

5

Low Fidelity Simulationen

- Situational Judgement Tests
- (Situational Interview)

6

High Fidelity Simulationen

- Assessment Center
-Arbeitsprobe
-Praktikum
-Flugimulatoren

7

Verbreitung des Assessment Centers

58%

8

Verbreitung Referenzen

57%

9

Verbreitung Arbeitsproben

45%

10

Situational Judgment Tests (SJT)

Vorgabe von hypothetischen Situationen in vollstandardisierter Form
Situationen stammen meist aus Anforderungsanalyse (z.B. Kritische Ereignisse)
Antwort: Wahl von Handlungsmöglichkeiten bzw. Bewertungen der Angemessenheit von Handlungen

11

Wofür werden SJT genutzt?

Berufsübergreifend
Führung, Management, Selbstständigkeit
Dienstleistung
Produktion
Sicherheit
Öffentliche Verwaltung
Ehrenamt
Studieneingnung

12

Was messen Situational Judgement Tests?

Führung 37,5 %
Interpersoneale Fähigkeiten 12,5%
Persönlichkeit 9,6 %
Teamfähigkiet 4,4 %
Job Wissen 2,9%

13

Prognostische Validität von SJT

Persönlichkeit 0,43
Teamfähgekeit 0,38
Führung 0,28
Interpersonelle Fähigkeiten 0,25
Job Wissen 0,19

14

Schriftlich vs. videobasierte SJT Prognostische Vlidität welche besser?

Video

15

Entwicklung von SJT

Generalisierung der Itemstämme
Generierung der Antwortmöglichekeiten
Effektivität der Antwortmöglichkeiten
Abstimmung mit
Antwortformat festlegen
Scoring Schlüssel festlegen
Revision der Items & erneutes Abpassen mit Effektivität der Antwortmöglichkeiten
SJT

16

Arbeitsproben

standardisierte aufgaben die valide sind und erkennbaren Bezug zur Arbeitsaufgabe haben
Unterscheidung verschiedner arten
- Probearbeit
- Arbeitssimulation
- arbeitsprobenartiges Testverfahren
Abgrenzung von Probezeit, Praktikum etc

17

Arten von Arbeitsproben

- Probearbeit
- Arbeitssimulation
- arbeitsprobenartiges Testverfahren

18

Standards für Arbeitsproben

Basis. Anforderungsanalyse
Repräsentative Auswahl an Aufgaben
Eindeutige Beurteilungskriterien für Verhalten
Naturgetreue Abbildung der Realität
Mehrere Arbeitsproben
Eindeutige, verbindliche Bewertungskriterien
Beobachter (>2) sind Experten & geschult

19

BSp Proben

Drahtbiegeprobe
Handwerklich Motorischer Eignungstest (HAMET)
Dynamic Air Traffic Control Test
Integrierte Bord Boden Simulation

20

Validität von Arbeitsproben

Gesamt 0,33
Komplexität
gering 0,31
eher gering 0,35
mittel 0,32
eher hoch 0,25

21

Bewertung von Arbeitsproben

Positive Reaktionen der Bewerber
- Augenscheinvalidität
- Akzeptanz
- Slebstselektion
Prognostische Validität
aber bei komplexen Berufen geringer

22

Assistent Center

Multiple Verfahrenstechnik
High-Fidelity Simulation des Arbeitsalltags
Zusammenstellung eignungsdiagnostischer Verfahren bzw. leistungsrelevanter Aufgaben
Mehrere Bewerber, mehrere Tage
Mehrere Beobachter
Einsatz für Auswahl oder Entwicklung

23

Typische Aufgaben in Assesment Center

Präsentation 90
Rollenspiel 76
Fallstudie 70
Interview 65
Greuppendiskussion 62
Postkorb 45
Selbsteinschätzung 43
Intelligenztests 30
Persönlichkeitstests 27

24

Der Teufel steckt im Detail

Aufgaben sind leicht zu konstruieren und im Internet zu finden
Aber: Anforderungsbezug und Repräsentativität der Aufgaben für den konkreten Arbeitsalltag
Und: Aufgaben müssen so gestaltet sein, dass die zu beurteilenden Verhaltensweisen auch wirklich beobachtet werden können

25

Präsentationen

Aufgabe: Vortrag ausarbeiten und halten
Ad hoc definiertes Thema oder Ergebnisse einer
Fallstudie
Je nach Zielstellung: Beobachter bewerten nur oder stellen herausfordernde Fragen
Anforderungen z.B.:
Rhetorische Fähigkeiten Umgang mit Medien
Umgang mit Belastung Kritikfähigkeit

26

Postkorbübung

Simulation der schriftlichen Posteingänge eines Managers (ca. 15-20 Schriftstücke)
Teilnehmer bekommen Hintergrundinfo zur Situation, Kalender und den Posteingang
Aufgabe: Entscheidungen fällen, wie mit einzelnen Schriftstücken umzugehen ist, was getan werden muss etc.
Anforderungen z.B.:
Delegationsverhalten
Prioritäten setzen
Organisationsvermögen

27

Gruppendiskussion

Führerlose vs. geführte Gruppendiskussion
Führerlos: Lösung bestimmter Aufgabe (kooperativ
vs. kompetitiv)
Beobachtet wird i.d.R. das Sozialverhalten
Oft auch: Übernehmen der Führungsrolle?
Geführt: Leitung einer Sitzung
Beobachtet wird hier auch das Sozialverhalten,
insbesondere aber auch das Führungsverhalten

28

Rollenspiel

Teilnehmer bekommt Rolle des Vorgesetzten oder eines Kundenberaters
Aufgaben z.B. Problemgespräch mit schwierigem Mitarbeiter, Beratungsgespräch mit Kunden, Umgang mit Beschwerden...
Anforderungen z.B.
Kommunikationsfähigkeit Empathie
Problemlösefähigkeit
Umgang mit Stress

29

Struktur eines Assessment Centers

Anforderungen
Rhetorik
Kooperation
Führung
Sensibilität
Kreativität
Belastbarkeit
Aufgabe:
Selbstvorstellung
Gruppendiskussion
Rollenspiel
Stegreifrede
Präsentation

30

Trait Activation Theory

Zugrunde liegende Eigenschaften
Aktivierung durch Hinweisreize in der C Übung & Instruktionen, Belohnungen
führt zu Verhalten in AC Übungen und hat Auswirkungen auf Leistung im AC