Qualitative Forschung Flashcards Preview

Psychotherapieforschung > Qualitative Forschung > Flashcards

Flashcards in Qualitative Forschung Deck (9)
Loading flashcards...
1

Nennen Sie drei typische Merkmale qualitativer versus quantitativer Forschung.

  • Durch quantitative Methoden werden Mengen, Häufigkeiten und statistische Zusammenhänge der erhobenen Daten ermittelt.
  • Durch qualitative Methoden werden Sinnstrukturen und Handlungsmuster in ihrer sprachlichen Vermitteltheit und Prozesshaftigkeit erfasst und analysiert.

2

Was sind typische Anwendungsbereiche der qualitativen Forschung?

  • Hypothesenfindung und Theoriebildung
  • Pilotstudien
  • Vertiefungen (Interpretation, Nachexploration und Erhärtung der quantitativ gefundenen Ergebnisse)
  • Einzelfallstudien (z.B. Fallanalysen)
  • Qualitative Prozessanalysen
  • Klassifizierungen

3

Was ist mit „mixed methods“ gemeint?

Mischung von Qualitativer und Quantitativer Forschung

4

Nennen Sie zwei bekannte qualitative Verfahren.

  • Qualitative Inhaltsanalyse: Zweck der zusammenfassenden qualitativen Inhaltsanalyse: Eine grosse Materialmenge auf ein überschaubares Mass zu kürzen und die wesentlichen Inhalte zu erhalten (führt oft zu Definition von Kategorien).
  • Grounded Theory

5

Was ist mit induktiver versus deduktiver Kategoriendefinition gemeint?

  • Die induktive Kategoriendefinition leitet die Kategorien direkt aus dem Material ab, ohne sich auf formulierte Theorienkonzepte zu beziehen
  • Bei der deduktiven Kategoriendefinition werden die Kategorien aus theoretischen Überlegungen (und Voruntersuchungen) vor dem Hintergrund des Materials entwickelt (Beispiel siehe nächste Folie)
    • sehr oft Mischung aus deduktiver und induktiver Kategoriendefinition

6

Was sind wesentliche Kennzeichen der Grounded Theory Methodologie?

  • Induktive Kategorienbildung: Damit Texten keine vorgefertigten, durch (theoretische) Vorannahmen geprägte Kategorien „übergestülpt“ werden, wird von den Forschern eine möglichst grosse Unvoreingenommenheit verlangt
  • Wesentliches Kennzeichen ist zudem die enge Verschränkung von Datenerhebung und Datenanalyse („theoretical sampling“ bzw. Fallauswahl; Glaser & Strauss). Zwischenergebnisse bestimmen darüber, welche weiteren Daten erhoben werden
  • Die Theoriebildung entsteht während dieses Prozesses und gilt dann als abgeschlossen, wenn die „theoretische Sättigung“ erreicht ist (=durch die Gewinnung und Auswertung zusätzlicher Daten kann kein zusätzlicher Erkenntnisgewinn mehr erwartet werden)

7

Wie wird bei der sog. Fallauswahl in der Grounded Theory Methodologie
vorgegangen?

Fallauswahl => Datenerhebung => Kodierung => Kategorisierung => Fallauswahl usw.

8

Wie kann in der qualitativen Forschung die Validität der Resultate eingeschätzt
werden?

Um die Validität einzuschätzen, sollte die Vertrauenswürdigkeit der Methode und der Resultate eingeschätzt werden (nach Hill & Lambert, 2004):

  • Wurde das Vorgehen so beschrieben, dass die Ergebnisse repliziert werden können?
  • Gab es klare Entscheidungsregeln zum Beispiel für die Kategorienbildung?
  • Wurden die Schlüsse mit konkreten, nachvollziehbaren Beispielen untermauert?
  • Wurden mögliche persönliche „Biases“ der Forschenden beschrieben (z.B. Orientierung und Hintergrund)?
  • Möglichkeit der Überprüfung der sog. Testimonial Validity (Schlussfolgerungen werden mit Teilnehmern diskutiert)
  • Eventuell auch Vergleich mit Resultaten aus der quantitativen Forschung

9

Trotz oft kleiner Fallzahl sind qualitative Forscher oft auch daran interessiert, die
Resultate auf andere Fälle generalisieren zu können. Wann und wie kann
argumentiert werden, dass die Ergebnisse auf andere Fälle generalisierbar sind?

  • Auch wenn nur wenige Fälle analysiert werden, sind auch qualitative Forscher daran interessiert ihre Ergebnisse auf andere Fälle generalisieren zu können
  • Typische Strategie = die erwähnte Fallauswahl: Es sollten so lange zusätzliche Fälle analysiert werden, bis es zu einer Sättigung kommt (bis neue Fälle keine neuen Erkenntnisse mehr liefern)
  • Teilweise wird Sättigung auch überprüft: Zu Beginn werden zwei/drei Fälle aufbewahrt und erst am Schluss analysiert, um zu zeigen, dass bei diesen Fällen keine neuen Erkenntnisse gewonnen werden konnten